Angebote zu "Rosa" (18 Treffer)

Kategorien

Shops

Teenie Flapper Kostüm   Mit deinem Charleston K...
27,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Teenie Flapper Kostüm Im Charleston Kleid zurück in die Goldenen Zwanziger In den zwanziger Jahren gingen die jungen Frauen in Jazz Bars, um zu feiern und Charleston zu tanzen, bis sie nicht mehr konnten. Ihre Kleider waren weit, kurz und bequem, damit sie genug Bewegungsfreiheit für ihren Lieblingstanz hatten. Um den Charleston zu tanzen, brauchte man viel Platz, um die Arme und Beine bewegen zu können. Weil das manchmal aussah wie flatternde Vögel, wurden diese jungen Frauen Flapper (engl. „jemand, der flattert“) genannt. Das Teenie Flapper Kostüm besteht aus einem Kleid und einem Kopfschmuck. Das Kleid ist Rosa und Ärmellos, wie es bei den Tanzkleidern in den Zwanzigern üblich war. Am Kragen sind zwei Reihen pinke Pailletten angestickt. Vom Kragen bis zum Saum finden sich sechs Reihen mit Fransen. Der Kopfschmuck besteht aus drei Reihen der pinken Pailletten auf Gummiband, dazu gibt es eine rosa Straußenfeder als Verzierung. Wichtige Flapper-Accessoires sind eine , die für die damals modische Frisur und eine . Lieferumfang: Kleid, Kopfschmuck Farbe: Rosa, Pink Material: Polyester Größe: M, L Abmessungen M L Schulterbreite ca. 30 cm ca. 35 cm Taille ca. 38 cm ca. 42 cm Gesamtlänge ca. 80 cm ca. 80 cm

Anbieter: Karneval-Universe
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Vintage Tapete 956671 | Blumentapete weiß | A.S...
10,40 € *
ggf. zzgl. Versand

AS-Création Tapete Kollektion Djooz:Diese Tapete bieten wir Ihnen auch noch in vielen anderen Motiven an, schauen Sie sich gerne um!Kollektion:Bei diesem Produkt handelt es sich um eine Rolle der exklusiven Tapete aus der Serie "Djooz" der Marke AS-Création. Das niederländische Lifestyle-Label lässt in ihrer ersten Tapetenkollektion «Djooz» den Charme der Zwanziger- und Dreißigerjahre wieder aufleben. Ob Landhausstil oder modern skandinavisch geprägte Einrichtungen, duftiger Blütenzauber, poetische Textelemente und Vintage-Collagen mit Handmade-Charakter in zartem Softeis-Blau, Rosa und Vintage-Grau schaffen eine nostalgische, romantische Atmosphäre.Informationen zu Material und Montage:Tapeten bieten ein großes Spektrum an Oberflächenstrukturen und Trägermaterialien. Zu unterscheiden sind Papiertapeten, Vliestapeten und Textiltapeten. Der Bereich Papiertapeten umfasst alle normalen Wandbeläge aus Papier, welches geprägt oder bedruckt ist. Vliestapeten sind noch relativ neu und bieten durch die deutliche einfache Verarbeitung einen großen Vorteil. Vliestapeten sind meist aus Zellstoff und textilen Fasern, die mithilfe von Bindemitteln gefestigt sind, wodurch die Tapeten sich nicht ausdehnen oder zusammenziehen können. Eine weitere Besonderheit ist, dass bei fast allen Vliestapeten der Kleister auf der Wand angebracht werden kann. Die Textiltapeten zählen zu den ältesten Arten der Wandbekleidung. Sie besteht aus einem Verbund von Papier- oder Vliesträgern mit einem Fadensystem. Dieses Fadensystem bietet unzählige Variationen. Eine weitere Gruppe der Tapeten bilden die überstreichbaren Tapeten, welche entweder aus Rauhfaser oder aus Glasgewebe bestehen. Es handelt sich um Produkte, die erst durch den Anstrich ihr Finish erhalten.Wichtig ist auch die Wahl des richtigen Kleisters. Für Papiertapeten genügt einfacher Tapetenkleister. Für Vliestapeten empfiehlt sich Kleister extra für Kunststofftapeten oder Vliestapeten – im Handel sind dies Kleistersorten mit der Bezeichnung „Spezial“ oder „Instant“. Überstreichbare Tapeten benötigen einen besonderen Kleister mit besonders hoher Anhaftung. Hierfür werden in der Regel gebrauchsfertige Dispersionskleber eingesetzt.Alle benötigten Informationen finden Sie aber auch bei jeder Rolle Tapete auf dem Beipackzettel oder in unserem Videokanal!Zum Hersteller:As-Création ist mit der jüngste deutsche Tapetenhersteller. Das Unternehmen wurde 1974 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Gummersbach. Es zählt heute zu den führenden Tapetenherstellern in Europa. Mit weit über 6000 verschiedenen Tapeten und Bordüren bietet AS-Création eine große Auswahl an, für jeden Geschmack und jeden Trend sind die richtigen Muster dabei. Die bekanntesten Kollektionen bei AS-Creation sind die Esprit-Serien, Schöner-Wohnen oder Jette Joop. Auch deckt AS-Creation mit den Kollektionen Versace und Porsche Design den hochpreisigen Markt für Wandbekleidungen ab.Produkteigenschaften (zur Beschreibung einfach mit der Maus über die Icons fahren):

Anbieter: Profitapeten
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Kommunisten gegen Hitler und Stalin
39,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Am Ende der Weimarer Republik war die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) eine weitgehend undemokratische und bürokratische Partei, ihre politische Linie wurde aus Moskau vorgegeben. Doch das war nicht immer so. Vielmehr erlebte die KPD im Lauf der zwanziger Jahre einen fundamentalen Wandel. Nicht alle Kommunisten ließen diesen Prozess, der als "Stalinisierung" bezeichnet wird, widerspruchslos über sich ergehen. Im linken Parteifl ügel entstanden verschiedene Gruppen und Fraktionen, die sich gegen die Entdemokratisierung wehrten und für eine Rückkehr zur "alten KPD" kämpften.Später engagierten sich die Oppositionellen auch gegen die immer stärker werdenden Nationalsozialisten. Denn anders als die KPD-Führung hatten sie sehr früh die Gefahr erkannt, die von Hitler für die deutsche Arbeiterbewegung ausging. Die KPD-Linken hatten zeitweilig zehntausende Anhänger. Darunter befanden sich bekannte Parteimitglieder wie Ruth Fischer, Karl Korsch oder Werner Scholem. Trotzdem verloren sie den Kampf um ihre Partei - nicht zuletzt, weil ihre Kritik vielen als unaufrichtig erschien. Denn an der Entdemokratisierung der KPD hatten sie selbst einen wichtigen Anteil.Anhand bislang unbekannter Quellen hat Marcel Bois erstmals eine Gesamtdarstellung der linken KPD-Opposition geschrieben. Er stellt knapp ein Dutzend verschiedene Gruppen vor, wie den Leninbund oder die bislang kaum erforschte Weddinger Opposition. Dabei untersucht er ausführlich deren Sozial- und Organisationsgeschichte und gibt so einen lebendigen Einblick in das Innenleben einer weitgehend vergessenen Strömung des deutschen Kommunismus."Kommunisten gegen Hitler und Stalin" wurde mit dem Wissenschaftspreis 2015 der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen ausgezeichnet.

Anbieter: buecher
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Kommunisten gegen Hitler und Stalin
41,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Am Ende der Weimarer Republik war die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) eine weitgehend undemokratische und bürokratische Partei, ihre politische Linie wurde aus Moskau vorgegeben. Doch das war nicht immer so. Vielmehr erlebte die KPD im Lauf der zwanziger Jahre einen fundamentalen Wandel. Nicht alle Kommunisten ließen diesen Prozess, der als "Stalinisierung" bezeichnet wird, widerspruchslos über sich ergehen. Im linken Parteifl ügel entstanden verschiedene Gruppen und Fraktionen, die sich gegen die Entdemokratisierung wehrten und für eine Rückkehr zur "alten KPD" kämpften.Später engagierten sich die Oppositionellen auch gegen die immer stärker werdenden Nationalsozialisten. Denn anders als die KPD-Führung hatten sie sehr früh die Gefahr erkannt, die von Hitler für die deutsche Arbeiterbewegung ausging. Die KPD-Linken hatten zeitweilig zehntausende Anhänger. Darunter befanden sich bekannte Parteimitglieder wie Ruth Fischer, Karl Korsch oder Werner Scholem. Trotzdem verloren sie den Kampf um ihre Partei - nicht zuletzt, weil ihre Kritik vielen als unaufrichtig erschien. Denn an der Entdemokratisierung der KPD hatten sie selbst einen wichtigen Anteil.Anhand bislang unbekannter Quellen hat Marcel Bois erstmals eine Gesamtdarstellung der linken KPD-Opposition geschrieben. Er stellt knapp ein Dutzend verschiedene Gruppen vor, wie den Leninbund oder die bislang kaum erforschte Weddinger Opposition. Dabei untersucht er ausführlich deren Sozial- und Organisationsgeschichte und gibt so einen lebendigen Einblick in das Innenleben einer weitgehend vergessenen Strömung des deutschen Kommunismus."Kommunisten gegen Hitler und Stalin" wurde mit dem Wissenschaftspreis 2015 der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen ausgezeichnet.

Anbieter: buecher
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Kommunisten gegen Hitler und Stalin
39,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Am Ende der Weimarer Republik war die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) eine weitgehend undemokratische und bürokratische Partei, ihre politische Linie wurde aus Moskau vorgegeben. Doch das war nicht immer so. Vielmehr erlebte die KPD im Lauf der zwanziger Jahre einen fundamentalen Wandel. Nicht alle Kommunisten ließen diesen Prozess, der als "Stalinisierung" bezeichnet wird, widerspruchslos über sich ergehen. Im linken Parteifl ügel entstanden verschiedene Gruppen und Fraktionen, die sich gegen die Entdemokratisierung wehrten und für eine Rückkehr zur "alten KPD" kämpften.Später engagierten sich die Oppositionellen auch gegen die immer stärker werdenden Nationalsozialisten. Denn anders als die KPD-Führung hatten sie sehr früh die Gefahr erkannt, die von Hitler für die deutsche Arbeiterbewegung ausging. Die KPD-Linken hatten zeitweilig zehntausende Anhänger. Darunter befanden sich bekannte Parteimitglieder wie Ruth Fischer, Karl Korsch oder Werner Scholem. Trotzdem verloren sie den Kampf um ihre Partei - nicht zuletzt, weil ihre Kritik vielen als unaufrichtig erschien. Denn an der Entdemokratisierung der KPD hatten sie selbst einen wichtigen Anteil.Anhand bislang unbekannter Quellen hat Marcel Bois erstmals eine Gesamtdarstellung der linken KPD-Opposition geschrieben. Er stellt knapp ein Dutzend verschiedene Gruppen vor, wie den Leninbund oder die bislang kaum erforschte Weddinger Opposition. Dabei untersucht er ausführlich deren Sozial- und Organisationsgeschichte und gibt so einen lebendigen Einblick in das Innenleben einer weitgehend vergessenen Strömung des deutschen Kommunismus."Kommunisten gegen Hitler und Stalin" wurde mit dem Wissenschaftspreis 2015 der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen ausgezeichnet.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Jung, C: Paradiesvögel
29,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Erinnerungen einer emanzipierten Frau an das Berlin der Kaiserzeit, der zwanziger und dreissiger Jahre, Café Grössenwahn, Politik und Kultur im Umbruch; an ihre Lebensfreundschaft mit Franz Jung, die Novemberrevolution, Impressionen aus den frühen Jahren der UdSSR. Widerstand im Nazi-Reich, das Ende des II. Weltkrieges im zerstörten Berlin. Begegnungen mit Georg Heym, Franz Pfemfert, Else Lasker-Schüler, Oskar Maria Graf, Rosa Luxemburg, Otto Gross, Georg Schrimpf, Majakowski, Adrien Turel u.v.a. 'Ich denke nicht daran, ein Hehl daraus zu machen, dass ich deine Bücher gedruckt sehen möchte… Sie gehören zu den verpassten Gelegenheiten unserer Literatur, ja unseres Lebens, und der Verlust wird beträchtlicher von Jahr zu Jahr. Aber eins ist auch gewiss. Deine Bücher werden von Jahr zu Jahr besser. Obwohl Du sie nicht änderst? Weil Du sie nicht änderst. Du erzählst das Leben einer Berliner Revolutionärin in den ersten 50 Jahren unseres Jahrhunderts… das Buch einer Frau, die schreibend ihr Leben erforscht. Es ist wahrscheinlich das einzige Buch seiner Art… Was mag die Leser stutzig gemacht haben? Dein Buch ist überraschend durch und durch, aber wer hat Angst vor Überraschungen? Es sei denn, es ist der Ton, dieser beherzte, unabhängige, edle Ton der aus dem Ganzen kommt, völlig ohne Herausforderung und noch in furchtbarsten Augenblicke des Schmerzes nicht ins Schrille schlagend. Der Ton der Kameradin. Mit einem Satz von Dir: ›Man kann sich das Leben nicht aussuchen, das man retten muss.‹'

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Jung, C: Paradiesvögel
18,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Erinnerungen einer emanzipierten Frau an das Berlin der Kaiserzeit, der zwanziger und dreißiger Jahre, Café Größenwahn, Politik und Kultur im Umbruch; an ihre Lebensfreundschaft mit Franz Jung, die Novemberrevolution, Impressionen aus den frühen Jahren der UdSSR. Widerstand im Nazi-Reich, das Ende des II. Weltkrieges im zerstörten Berlin. Begegnungen mit Georg Heym, Franz Pfemfert, Else Lasker-Schüler, Oskar Maria Graf, Rosa Luxemburg, Otto Groß, Georg Schrimpf, Majakowski, Adrien Turel u.v.a. »Ich denke nicht daran, ein Hehl daraus zu machen, daß ich deine Bücher gedruckt sehen möchte… Sie gehören zu den verpaßten Gelegenheiten unserer Literatur, ja unseres Lebens, und der Verlust wird beträchtlicher von Jahr zu Jahr. Aber eins ist auch gewiß. Deine Bücher werden von Jahr zu Jahr besser. Obwohl Du sie nicht änderst? Weil Du sie nicht änderst. Du erzählst das Leben einer Berliner Revolutionärin in den ersten 50 Jahren unseres Jahrhunderts… das Buch einer Frau, die schreibend ihr Leben erforscht. Es ist wahrscheinlich das einzige Buch seiner Art… Was mag die Leser stutzig gemacht haben? Dein Buch ist überraschend durch und durch, aber wer hat Angst vor Überraschungen? Es sei denn, es ist der Ton, dieser beherzte, unabhängige, edle Ton der aus dem Ganzen kommt, völlig ohne Herausforderung und noch in furchtbarsten Augenblicke des Schmerzes nicht ins Schrille schlagend. Der Ton der Kameradin. Mit einem Satz von Dir: ›Man kann sich das Leben nicht aussuchen, das man retten muß.‹«

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot